Schätze im Einmachglas -Altbewährtes neu entdeckt             28.09.2016

                                                                                                          von Inge Lorch
Mit einem erfrischenden „Hugo“, einem Cocktail aus Sekt, Holunderblütensirup und Mineralwasser, begrüßten Inge Lorch und Birgit Lang im Landjugendheim in Balingen zahlreiche Landfrauen zu ihrem Vortrag.

Im Herbst ist oftmals viel Obst auf einmal reif und Gemüse erntefähig und da ist Einkochen eine geeignete Konservierungsmethode. Denn sind die Lebensmittel erst einmal im Glas sind sie lange haltbar, brauchen zur Lagerung keine zusätzliche Energie und sind fertig zum Verzehr.

Inge Lorch zeigte wie süßsaurer Kürbis in Weck-Rundrandgläsern  im Eindünstkessel einkocht wird. Birgit Lang zeigte wie Birnen in Twist-Off-Gläsern im Backofen sterilisiert werden und wie man Rotweinzwetschgen heiß in Twist-Off-Gläser abfüllt.

Dabei erklärten sie was grundsätzlich zu beachten ist damit das Einkochen gelingt und die Schätze im Glas dauerhaft haltbar sind.

Anschließend konnten die Frauen zu selbstgebackenem Wurzelbrot neben dem süßsauren Kürbis einen Zucchini-Paprika-Mix,  einen Quark-Schinken-Brotaufstrich, einen Paprika-Frischkäseaufstrich und eine Tomatenmark-Möhren-Butter genießen.

Rotweinbirnen, Rotweinzwetschgen, rote Fruchtsauce und Birnen aus dem Glas wurden zu einem Reisbrei, überbacken mit einer Baiserhaube, serviert.

Als krönenden Abschluss gab es Marmorkuchen aus dem Eindünstglas und einen Rhabarber-Joghurtkuchen, der mit eingedünstetem Rhabarber hergestellt worden war. Ein netter Tischschmuck waren die die herbstlich dekorierten Weck-Gläser, die die beiden mitgebracht hatten.

In geselliger Runde wurden die Köstlichkeiten verzehrt und die Frauen waren sich einig, dass sie zu diesem Thema viele Tipps und Anregungen  bekommen haben und daheim einiges davon ausprobieren möchten.
 

_____________________________________________________________

Angebote der KBF für ältere Menschen in Hechingen            21.09.2016

                                                                                                         von Manfred Steger
Im Mittelpunkt des Treffens der Landfrauen aus Hechingen stand dieses Mal ein Vortrag von Dieter Klaiber von der KBF. Er stellte die Angebote der KBF insbesondere in Hechingen vor.
Die KBF wurde 1970 von einer Elterninitiative, als gemeinnütziger Verein, mit Sitz in Mössingen, gegründet. 1977 wurde, An der Breite in Hechingen, der erste Förderkindergarten eröffnet.

Für ältere Menschen bietet die KBF ambulante Pflegeleistungen zu Hause an. Dazu gehören neben der direkten Pflege auch hauswirtschaftliche Leistungen, Fahr – und Beförderungsdienste, sowie Essen auf Rädern. Dieses Essen wird in einer Großküche in Mössingen gekocht und warm ausgeliefert. Verschiedene Menüs stehen zur Wahl.

In der Tagespflege werden Menschen von 8.00 – 16.30 Uhr gepflegt, aktiviert und mit einer Mahlzeit versorgt.

Beim Betreuten Wohnen, zur Miete oder in Eigentum, kann man selbständig, in barrierefreien Wohneinheiten, wohnen und sich die Leistungen dazubuchen, die man braucht und wünscht. Die Wohngemeinschaft wird gefördert durch Gemeinschaftsveranstaltungen wie Ausflüge, Spielenachmittage usw. Neben Pflegeleistungen aller Art kann man, ähnlich wie bei den ambulanten Leistungen, Hilfe im hauswirtschaftlichen Bereich, Essen auf Rädern, aber auch therapeutische Angebote, wie Krankengymnastik, in Anspruch nehmen. Die KBF hat in Hechingen, an der Staig, Wohnungen für betreutes Wohnen.

Schließlich wird, im Haus am Ziegelbach, in Stetten, auch eine stationäre Pflege angeboten. Hier gibt es nur Einzelzimmer mit eigener Nasszelle. Der Anschluss für Telefon, Radio und Fernsehen ist selbstverständlich vorhanden. Es gibt Gemeinschaftsräume und einen Außenbereich.

Dieter Klaiber beantwortete gern die speziellen Fragen einzelner Besucher.

Die Ortsvorsitzende der Landfrauen Brigitte Steger bedankte sich für den informativen Vortrag mit einem kleinen Geschenk.
 

__________________________________________________________

 

„Gardasee und Lago Maggiore -
                                             Eine
Reise zu Wein, Käse, Oliven und Seen“


                                                                                                            von Carola Gsell- Hodler
Die Landfrauen des Zollernalbkreises waren einige Tage rund um den Comersee,Lago Maggiore und Gardasee unterwegs.
Bei herrlichem Wetter wurde die Altstadt von Como erkundet.
Eine Bootsfahrt führte zu den Borromäischen Inseln, wo ein Spaziergang über die Terassengärten gemacht und der prächtige Palast Borromeo angeschaut wurde.
Die Weltberühmten Gärten der Villa Taranto begeisterten die Frauen. Ein Bummel durch Sirmeone und ein Ausflug in die Stadt Romeo und Julias, Verona durfte nicht fehlen. Kunst, Kultur und Kitsch lagen hier nahe beieinander.
Der Besuch eines kleinen Agrarbetriebes, der Azienda Agricola Vollonga bei Bardolino, in der Olivenöl gepresst und Wein gekelltert wird, interessierte die Landfrauen .
Im Weingut Endrizzi in San Michele all`Adige, erfuhr man bei einer Betriebsbesichtigung alles über Weinanbau, Sorten und Lagerung. Nach einer Weinbergbegehung und einer Weinverkostung, gab es ein Abendessen mit landestypischen Spezialitäten.
In den Wäldern des Val di Sella konnte das Internationale Projekt der Gegenwartskunst,
die Arte Sella durchwandert werden.
Hier wird Kunst aus Naturmaterialien in die Waldlandschaft eingebunden.
In Trient wurde bei einer Stadtführung der Dom und die Bischofsburg besichtigt.
Auf Schloss Sigmundskron bei Bozen, faszinierte das Messner Montain Museum. Traumhafte Ausblicke von der Festung, Kunst, Installationen und Reliquien des Extrembergsteigers Reinhold Messmer gefiel den Frauen.
Über den Reschenpass ging es wieder nach Hause.
Frau Waltraud Straubinger bekam für ihre Reiseleitung und Organisation Präsente überreicht.

Die nächste Studienreise ist bereits geplant.
Vom 6.4.-9.4.2017 geht es nach Lissabon und Umgebung.
Interessierte Frauen können sich am 7.11.2017 ab 20 Uhr, im Landjugendheim in Balingen informieren. Reiseleitung hat wieder Frau Straubinger. Anmeldung und Info unter 07476/8537

____________________________________________________________

LandFrauen Zollernalb besuchen THW, Albstadt                 17.09.2016

Zu einer interessanten Führung durch das THW Albstadt und einem anschließenden Vortrag über die Aufgaben und Einsatzgebiete des Technischen Hilfwerks waren wir LandFrauen aus dem Zollernalbkreis zu Gast in Albstadt. Im Gepäck hatten wir einen Scheck von 334,09 €, den wir dem Verantwortlichen Herr Timo Krebs für die wichtige Jugendarbeit des THW überreichten. Diese freute sich sichtlich über den Beitrag und schickte uns daraufhin das oben gezeigte Foto

___________________________________________________________


Fahrradtour durchs Lautertal                                                                03.09.2016
                                                            

       

                                                                                                                   von Inge Lorch Am Bahnhof in Kleinengstingen trafen sich mehrere Damen der Fahrradgruppe der Landfrauen Zollernalb wo bereits Marlies Freudemann mit einem Brezelfrühstück auf sie wartete.

Mit Lisa Klotz ihrem bewährten Radguide starteten sie bei leicht bewölktem Himmel. Sie radelten an der Lauterquelle in Offenhausen vorbei und am Haupt und Landesgestüt Marbach und machten einen Abstecher zum Schloß Grafeneck wo sie die Gedenkstätte besichtigten.

Im Lagerhaus in Gomadingen-Dapfen wurde der obligatorische Eisbecher auf der Gartenterasse in der Sonne genossen. Durch das idyllische Tal der großen Lauter vorbei an Burgen, Ruinen und imposanten Felswänden fuhren die Radlerinnen über Buttenhausen nach Indelhausen.

Nach einer Stärkung ging es zurück zum Ausgangspunkt mit dem festen Vorsatz in diesem Herbst nochmals eine Fahrradtour zu machen.

____________________________________________________________

"Verstehen Sie Was" LandFrauen zu Gast in Baden-Baden   02.09.2016                                                  

                                                                                              von Heidrun Wannenmacher Kürzlich hieß es bei den Landfrauen Zollernalb Baden-Baden ruft.

Der SWR hatte die Landfrauen Zollernalb nach Baden-Baden zu einer Sendungsaufzeichnung "Verstehen Sie Was" eingeladen. Gerne sind die Landfrauen dieser Einladung nachgekommen.

Schon morgens fuhr man los damit man noch die schöne Stadt erkunden konnte. Auf der Schwarzwaldhochstraße beim Mummelsee wurde der erste Halt gemacht wo es eine kleine Stärkung gab. In Baden-Baden angekommen ließen es sich die Landfrauen nicht nehmen in der Fußgängerzone noch zu verweilen um die schöne Stadt eine bisschen näher kenn zu lernen.

Anschließend ging es zur Sendungsaufzeichnung auf den Fremersberg zum SWR. Dort wurden sie mit Sekt und Laugengebäck empfangen. In kleinen Gruppen wurden die Landfrauen vom Aufnahmeleiter an verschiedene Plätze geleitet, was sehr interessant war, dachten sich doch die Landfrauen, dass sie zusammen an einem Platz sitzen würden. Ein Mitarbeiter vom SWR brachte die Landfrauen auf Hochstimmung, bevor die Aufzeichnung begann.

Sodann kam Guido Cantz auf die Bühne der die Sendung moderiert. Christoph Sonntag und Christian Habekost waren ebenfalls mit von der Partie. Stefan Mross der eigentliche Gast dieser Sendung war leider erkrankt, Rick Kavenian sprang hierfür kurzfristig ein. Er ist ein deutscher Schauspieler, Komiker und Synchronsprecher. Viele kennen ihn von dem Film "Der Schuh des Manitu".  Es wurde eine sehr tolle Aufzeichnung und die Landfrauen waren von den Kulissen eines Aufnahmestudios sehr beeindruckt.

Im Anschluss dieser Aufzeichnung ließen es sich die "Prominenten" nicht nehmen und es wurden fleißig noch Erinnerungsbilder gemacht. Draußen angekommen wurde ebenfalls noch der Garten aufgesucht von der Sendung "Kaffee oder Tee".

Die Sendung wird am Montag, 12.09.2016 im SWR um 22.30 Uhr ausgestrahlt. 


Aktuell   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutzerklärung  
(c) 2013 - 2018 KreislandFrauenverband Zollernalb e.V. - Alle Rechte vorbehalten .