Schwäbisches mit „Peter Fidel“ und Lena beim KreislandFrauentag     11.10.2017

                                                                                                          von Inge Lorch
Beim alljährlichen Kreislandfrauentag konnte die Kreisvorsitzende Waltraud Kostanzer im herbstlich dekorierten Bürgerhaus „Harmonie“ in Geislingen über100 Landfrauen begrüßen, die der Einladung gefolgt waren.
Juliane Vees, die Präsidentin des Landfrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern, wies in ihrem Grußwort darauf hin, dass kommunalpolitisches Engagement bei Frauen sehr wichtig ist, denn nur so werden die Interessen von Frauen vertreten.
Der Bürgermeister von Geislingen, Oliver Schmid, erwähnte in seinem Grußwort, dass in der Sonnenstadt Geislingen bei der Schule eine Mensa gebaut wird und direkt neben der Harmonie ein Parkplatz entstehen wird und Landrat Günter Martin Pauli berichtete über den Stand des geplanten Klinikausbaus.
Kreisobmann Alexander Schäfer beleuchtete die momentane Situation in den landwirtschaftlichen Betrieben

Im Anschluss daran stellte Annette Riehle den druckfrischen Veranstaltungskalender der Landfrauen mit dem Programm für den Herbst und Winter vor, danach begrüßte sie das Duo „Peter Fidel und Lena“. Unter dem Motto

Flecka Gschwätz- oifach schwäbisch-oifach gut.

stimmten Peter Fidel und Lena, seine Nichte und sein Sonnenschein, wie er sagt, gleich ein lustiges Liedle an, dass Lena schwungvoll auf der Gitarre begleitete.

Danach erzählte „Peter Fidel“ alias Adalbert Barth, dass er schon immer gerne geschrieben habe und Anekdoten aus dem Dorf aufgeschrieben hat. Daraus ist ein Buch entstanden und aus diesem las er mehrere Geschichten vor.


Aktuell   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutzerklärung  
(c) 2013 - 2018 KreislandFrauenverband Zollernalb e.V. - Alle Rechte vorbehalten .