Natur im Wandel-Ausstellung mit Aquarellen                                      24.01.2018

                                                                                                 von Inge Lorch
In der Seniorenresidenz an der Eyach in Balingen konnte Birgit Lang zahlreiche Landfrauen begrüßen, die sich zur Ausstellung von Frau Ursula Lohner eingefunden hatten.

Zu Beginn stellte die Hausdirektorin Frau Marlies Kempka das Haus kurz vor. Die Bewohner wohnen in Pflegegruppen und es umfasst  40 Pflegeplätze und 27 Plätze für betreutes Wohnen. Sie berichtete, dass viele Veranstaltungen im Haus stattfinden auch in Kooperation mit Schulen und Kindergarten.
Frau Ursula Lohner stellt im Erdgeschoss der Seniorenresidenz ihre Bilder aus. Sie malt seit sie 6 Jahre alt ist und hat bereits mit Öl-Seiden-Pastell-Aquarell- und Acrylfarben gemalt. Am liebsten allerdings malt sie mit Aquarell- und Acrylfarben nach Vorlagen oder aus dem Gedächtnis. Beim Rundgang durch das Erdgeschoß konnten die Landfrauen die wunderschönen Bilder vielfach Blumen- Landschafts-und Tierbilder bewundern.

Anschließend führte die Kreisvorsitzende der Landfrauen Zollernalb Waltraud Kostanzer  die Wahl zur Ortsvorsitzenden und zur Stellvertreterin der Region Rosenfeld-Balingen durch.
Inge Lorch aus Rosenfeld wurde als Ortsvorsitzende und Birgit Lang aus Balingen als Stellvertreterin in ihren Ämtern bestätigt.

Nachdem sich die Landfrauen mit Kaffee und leckerem Kuchen gestärkt hatten,
konnten sie bei einem Rundgang durch die Seniorenresidenz die einzelnen Wohngruppen besichtigen.
Sie zeigten sich beeindruckt von der herzlichen und liebevollen Atmosphäre, die im Haus herrscht  und manche von ihnen machte noch einen kurzen Besuch bei einem Bewohner der Seniorenresidenz.

__________________________________________________________

Podologie - was Füße bewegt                                  20.01.2018

                 

                                                                                           von Angela Mauch
Maria Gutowsky, staatl.geprüf. Podologin aus Meßstetten stellte ihren anspruchsvollen Beruf,
den sie mit Herzblut ausübt den 20 Teilnehmerinnen vor.
Dabei erklärte sie die Hauptaufgaben ihrer Tätigkeit der med. Fußpflege, vor allem bei Diabetiker, denn bei dieser Krankheit brauchen die Füße besondere Unterstützung.
Sie erklärte gut verständlich warum diese Menschen ihre Füße vor Verletzungen schützen sollten und das richtige Schuhwerk aussuchen und auch anprobieren müssen.
Bei Diabetiker ist es sehr wichtig, daß sie bei Fußbäder, wegen der Wahrnehmung von Kälte und Wärme, immer einen Thermometer zur Hand haben sollten. 

Nach dem theoretischen Teil musste Fr. Gutowsky viele Fragen beantworten.
Den 2.teil des Nachmittags durften die Frauen ihre Schuhe und Strümpfen ausziehen und die Wahrnehmungszonen an den Fußsohlen beschreiben.
Mit Wippen Ferse - Zehen - im Stehen, einen Tennisball mit den Fußsohlen kreisen lassen und weiteren Übungen wurde ein ganz anders Ergebnis hervor gebracht.

Mit Kaffee und Kuchen ging ein sehr informativer Nachmittag zu Ende.
Angela Mauch bedankte sich mit einem Präsent bei der Referentin und bei allen Anwesenden.

_________________________________________________________________________

Von der Nähnadel bis zur Lernfabrik 4.0                                18.01.2018

Die Landfrauen Zollernalb besuchen das Gewerbliche Schulzentrum Balingen

                            von Dr. Ines Mayer Pressereferentin Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Balingen
In keinem Bundesland gibt es so viele Hidden Champions, also in der Provinz ansässige Weltmarktführer, wie in Baden-Württemberg. Für die Vielfalt und Vitalität des ländlichen Raums interessieren sich auch die Landfrauen, denen fälschlicherweise immer noch eine rein landwirtschaftliche Ausrichtung zugeschrieben wird. Dabei genügt ein Blick in das dichte Jahresprogramm, um das breite Interessensspektrum der „Frauen vom Land“, wie sie sich selbst gerne bezeichnen, zu erkennen. Betriebsbesichtigungen sind hier wiederholt im Angebot und da ist es naheliegend, auch einmal den Ort zu besuchen, an dem die Fachkräfte von morgen unterrichtet und ausgebildet werden: die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule. Das gewerbliche Schulzentrum in Balingen.

Die Vielfalt der Bildungsgänge und Schularten, welche unter dem Dach der PMH-Schule versammelt sind, stellte Schulleiter Eugen Straubinger anhand von Grafiken und Bildern vor. Auf besonderes Interesse stößt dabei seit ihrer Einweihung im Herbst 2016 die Lernfabrik 4.0. Im Schnitt kommt jede Woche eine Besuchergruppe an die Schule. „Von den Landfrauen bis zu den Chinesen haben wir alles hier“, scherzte Straubinger. Tatsächlich war erst am Vortag eine Delegation des saarländischen Kultusministeriums zu Gast an der PMHS.

Nach dem Vortrag erklärte der stellvertretende Schulleiter Martin Schatz den Besucherinnen die Funktionsweise der Lernfabrik. Hier befinden sich auf kleinstem Raum alle Komponenten, die eine moderne vernetzte Industrieanlage ausmachen, vom Hochregallager bis zum 3D-Drucker. Weiter ging es auf einen Rundgang durch die Werkstätten der Schule: zu den Schreinern und Zimmerern, den Modeschneiderinnen und Malern, in die Metall- und Kfz-Werkräume. Obwohl es inzwischen schon nach 16 Uhr war, herrschte noch reges Treiben. Die Schreinerlehrlinge tüftelten über ihren Schwalbenschwanzverbindungen, die Kombistudenten über einer Werkstückprüfung. Eine Gruppe 11er-Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums fertigten in der Metallwerkstatt die Bausteine für ihre Würfelpokale und in der Kfz-Werkstatt trudelten allmählich die Teilnehmer für die Auffrischungsschulung zur Abgasuntersuchung ein, die regelmäßig für die Betriebe der Region angeboten wird.

Auch die Schülerinnen und Schüler der Bundesfachklasse Produktionsmechanik/Textil waren noch fleißig. Ihre Schultische stehen direkt neben den großen Rundstrickmaschinen. Die Landfrauen, die gerne bald Groz Beckert besichtigen möchten, konnten hier schon einmal die in Ebingen produzierten Nadeln im Einsatz sehen. Überhaupt waren die Besucherinnen zufrieden mit den vielfältigen Einblicken, die sie in den knapp drei Stunden erhalten hatten. Sie bedankten sich mit einem Glas Waldhonig. „Die Biene ist schließlich unser Erkennungszeichen“, erklärte Carola Gsell-Hodler, die Organisatorin des interessanten Ausflugs an die PMHS. 

___________________________________________________________________________

Achtung Cholesterin – Genuss ausgeschlossen?                      17.01.2018

                                                                                           von Manfred Steger
Unterer diesen, etwas provokativen, Titel stelle die Ernährungswissenschaftlerin, Julia Locher, vom Landwirtschaftsamt Balingen, ihren Vortag bei den Hechinger Landfrauen.

Sie erklärte die wichtigen Funktionen von Cholesterin im Körper und die Einteilung in das „böse“ LDR- Cholesterin und das „gute“ HDL- Cholesterin. Zu hohe Cholesterinwerte im Blut ist einer, von mehreren Risikofaktoren, für das Entstehen einer Arteriosklerose, einer Verkalkung der Blutgefäße. Julia Locher betonte, dass vom behandelnden Arzt entschieden werden sollte, welche Cholesterinwerte als risikoreich gelten. Er wird alle weiteren Risikofaktoren mit berücksichtigen.

Wichtig war ihr auch der Hinweis auf die frühere Annahme, dass der Verzehr cholesterinreicher Lebensmittel gefährlich wäre. Die Folge dieser Annahme war das Boomen entsprechender Lebensmittel, die wenig Cholesterin enthalten.

Heute weiß man, dass der Körper Cholesterin selbst produziert und, bei einem gesunden Menschen, sich die körpereigene Produktion auf die Zufuhr durch die Nahrung einstellt. Dennoch ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Jeder solle auf die Zufuhr von ungesättigten Fettsäuren achten. Wichtig ist auch die Zufuhr von Ballaststoffen, wie sie, zum Beispiel, im Vollkornbrot enthalten sind, sowie ausreichende Bewegung. Sie betonte: „Essen ist ein Bedürfnis, genießen ist eine Kunst.“

Bei dieser Veranstaltung wurde auch eine neue Ortsvorsitzende gewählt. Die langjährige Ortsvorsitzende, Brigitte Steger, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Neu gewählt wurden Jutta Rauscher-Haselberger, aus Hechingen, als Ortsvorsitzende und Helga Dietz, aus Jungingen, als stellvertretende Vorsitzende. 

___________________________________________________________________________

Neues aus der Bücherkiste – Lesetipps für kalte Wintertage    10.01.2018

                                                                                             von Annette Riehle
Entführt wurden die Landfrauen, die trotz Winterwetter den Weg in den Rosengarten nach Winterlingen auf sich nahmen, in die Welt der Krimis, Historischen Romanen, Büchern zum Vorlesen und entdeckten tolles für den Spieleabend.
Frau Mara von der Fecht und ihre Kolleginnen von Osiander in Albstadt machten Lust auf lange Leseabende als sie die unterschiedlichsten Bücher von „Die Eishexe“ über „Das Gutshaus“ bis zu „Der Rivalin“ in wunderbarer Weise vorstellten.
Anschließend fanden noch die Wahlen der Ortsvorsitzenden und ihrer Stellvertreterin für die Region Winterlingen statt. Geleitet wurde diese von Annette Riehle und Elsbeth Bosch vom Kreisvorstandsteam.
Wiedergewählt wurde das langjährige Ortsvorsitzendenteam aus Winterlingen Frau Rosa Stauß und Monika Griener. 


Aktuell   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutzerklärung  
(c) 2013 - 2018 KreislandFrauenverband Zollernalb e.V. - Alle Rechte vorbehalten .